... in deiner Region

Deutschlandweit gibt es ArbeiterKind.de-Gruppen – von Kiel bis Konstanz, von Trier bis Frankfurt (Oder). In allen Gruppen engagieren sich ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren, die dich bei deinen Fragen unterstützen. Sie sind Studierende oder auch Berufstätige, die größtenteils selbst als Erste in ihrer Familie studieren oder studiert haben.

Jede Gruppe hat ihr eigenes Konzept, wenn es um Organisation und Ablauf geht. Daher ist es am besten, wenn du zu einem offenen Treffen gehst, um uns vor Ort kennenzulernen. Wenn du allerdings weiter weg wohnst, kannst du uns per E-Mail eine Nachricht senden. Wir finden dann gemeinsam einen Weg wie wir dich unterstützen können.

Wie funktionieren die lokalen ArbeiterKind.de-Gruppen?

ArbeiterKind.de in Hildesheim

Eine neue ArbeiterKind.de-Gruppe entsteht häufig durch zwei bis drei Engagierte, die Schülerinnen und Schüler zum Studieren ermutigen und Studierende auf ihrem Weg durchs Studium begleiten möchten. Die Gruppen sind je nach „Alter“ und Hochschuldichte bzw. Studierendenzahl ganz verschieden. Und da die Ehrenamtlichen selbstständig vor Ort arbeiten, gibt es auch regionale Unterschiede:

  • In ländlichen Gebieten und kleineren Städten, z. B. Flensburg, Darmstadt oder Holzminden, sind unsere Gruppen etwas kleiner. Jede/r bringt sich dort je nach Zeit und Studienabschnitt in die Gruppe ein. Du findest schnell eine/n GesprächspartnerIn bei den monatlichen Treffen. Diese können allerdings in den Semesterferien auch einmal ausfallen. Dann ist es super, wenn du die Gruppe vor einem Treffen per E-Mail kontaktierst. Es bietet sich an, vorab ein oder zwei Fragen zu schicken, damit die Ehrenamtlichen sich vorbereiten können und wissen, dass du dabei bist.

  • In größeren ArbeiterKind.de-Gruppen wie Berlin, Hamburg oder München geht es manchmal wuseliger zu. Du kannst dort gut netzwerken und gerade die Zeit kurz vor Beginn des Treffens lädt zum ersten Kennenlernen ein. Du triffst dort viele interessante Menschen, einige studieren noch, andere sind bereits berufstätig. Auch die größeren Gruppen organisieren sich unterschiedlich, z. B. mit kleineren Treffen. Keine Sorge, du wirst dich sicher schnell zurechtfinden.

ArbeiterKind.de vor Ort kennenlernen

Du findest in der Karte auf unserer Startseite die Übersicht aller ArbeiterKind.de-Gruppen (Verweis) sowie der angebotenen Treffen und E-Mail-Adressen.

Offene Treffen und Sprechstunden

Kassel: Offenes Treffen Die offenen Treffen sind für alle Interessierten und Ratsuchenden, die sich rund um die Fragen „Warum studieren? Was studieren? Wie finanzieren?“ austauschen möchten.

Unsere Ehrenamtlichen treffen sich in Cafés oder an der Hochschule und berichten dir in einer lockeren Atmosphäre über ihre Studienerfahrungen. Sie haben auf deine Fragen ganz sicher gute Tipps parat oder wissen, welche Institutionen für dein Anliegen zuständig sind.

Am besten schreibst du vorher schon ein oder zwei Fragen auf, dann fällt dir der Einstieg ins Gespräch leichter und du vergisst nichts wichtiges. Trau' dich, du kannst auch vorab eine E-Mail an die Gruppe schreiben und sagen, dass du dabei sein wirst.

Wenn sich die ArbeiterKind.de-Gruppe auf dem Campus trifft, nutze die Gelegenheit, um gleich Uni-Luft zu schnuppern und einen ersten Eindruck zu bekommen. Sprich uns gern darauf an und wir führen dich ein bisschen herum.

E-Mails senden

E-Mail sendenJede ArbeiterKind.de-Gruppe hat auch eine eigene E-Mail-Adresse (musterstadt@arbeiterkind.de). Du kannst uns also auch per E-Mail deine Fragen stellen. Eine/r der Ehrenamtlichen aus der lokalen Gruppe meldet sich dann bei dir und ihr könnt euch über deine Fragen oder dein Anliegen am Telefon unterhalten oder euch besser vor Ort in einem Café treffen, um gemeinsam nach Antworten zu recherchieren. Da die Arbeit bei ArbeiterKind.de ehrenamtlich ist und sich alle je nach eigener Zeit einbringen, kann es manchmal bis zu zwei Wochen dauern. Solltest du dann immer noch auf eine Antwort warten, melde dich gern bei unserem ArbeiterKind.de-Infotelefon. Die Studierenden am Hörer können dir dann schon etwas weiterhelfen und fragen bei den Ehrenamtlichen nach: Telefon 030 679 672 750 (immer montags bis donnerstags zwischen 13 und 18.30 Uhr).

Bildschirmfoto vom ArbeiterKind.de-NetzwerkSoziales Netzwerk von ArbeiterKind.de nutzen

Wir haben ein soziales Netzwerk, über das du uns ebenfalls erreichst. Unser Netzwerk ist ein geschlossener Raum, in dem Ideen gesammelt und Informationen zusammengetragen werden. Der Vorteil: Du lernst schnell Studierende und bereits Berufstätige kennen, die in deiner Studienstadt wohnen oder dir zum Beispiel für dein künftiges Auslandssemester Tipps geben und Tricks verraten.

Du legst ein eigenes Profil an und suchst nach Personen oder deiner ArbeiterKind.de-Gruppe vor Ort. Du kannst jederzeit dein Profil wieder löschen, wenn du keine Fragen mehr hast. Deine ArbeiterKind.de-Gruppe unterstützt dich gern bei Fragen zum ArbeiterKind.de-Netzwerk.

Wir freuen uns, von dir zu hören!