Ein Herz für BAföG: Mentor Christoph

Mit „Ein Herz für BAföG“ macht die Bundesregierung auf die neue BAföG-Reform aufmerksam. Wir haben mit Mentor Christoph über die Möglichkeit der Studienfinanzierung durch das BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) gesprochen, denn er hat beim Fototermin zur neuen BAföG-Kampagne mitgemacht. Warum er sich für das BAföG einsetzt, das haben wir im Interview erfahren. 

Mentor Christoph im UnterrichtUnser Kölner Mentor Christoph studiert Maschinenbau an der Rheinischen Fachhochschule und ist seit kurzem Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung. Er finanziert sein Studium durchs BAföG und durch einen Nebenjob. Es macht ihm bei ArbeiterKind.de viel Spaß, sein Wissen in Sachen Studienfinanzierung – vor allem an Eltern – weiterzugeben. Er selbst ist auf dem 2. Bildungsweg ins Studium gekommen.

Wie hast du vom BAföG erfahren?
Ich habe auf dem 2. Bildungsweg mein Abitur gemacht und durch Freunde vom Schüler-BAföG erfahren. Eine tolle Sache und dadurch habe ich natürlich auch BAföG fürs Studium beantragt. 
Welche Herausforderung gab es für dich beim BAföG-Antrag?
Anfangs gab es überhaupt keine Probleme. Ich hatte bei meinem Antrag auf Schüler-BAföG eine wirklich gute Sachbearbeiterin – das lief alles rund. Erst beim Antrag in der Studienzeit stand ich vor Herausforderungen. Die zuständigen SachbearbeiterInnen wechselten mehrfach, vieles in meinem Lebenslauf wurde einfach nicht berücksichtigt und ich musste letztlich Widerspruch einlegen. Der Zeitaufwand und all die Sorgen, das hätte nicht sein müssen. Ich muss darum auch Kritik am Bearbeitungsprozess üben. Mittlerweile ist alles in Ordnung und ich warte auf meinen geänderten BAföG-Bescheid. Bei mir ist dadurch eine finanzielle Lücke erstanden, aber das Geld bekomme ich jetzt nachträglich ausgezahlt.  
Was ändert sich für dich durch die BAföG-Reform?
Da ich elternunabhängiges BAföG bekomme, erhalte ich über 100 Euro mehr. Ich bin seit kurzer Zeit Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung und froh, dass mein BAföG-Anspruch geklärt ist. Denn dieser ist ausschlaggebend dafür, mit wieviel Geld mich die Böckler-Stiftung unterstützen kann und darf.  
Warum setzt du dich fürs BAföG ein?
Es hat mir vieles ermöglicht. Ich konnte „Sachen“ nachholen und mit BAföG habe ich in meine Bildung investiert. Es ist ein staatliches Darlehen, das sich lohnt, und jeder Euro rentiert sich. Ich weiß, wie es ist, mit einem Nebenjob zu studieren. BAföG gibt dir die Chance, den Kopf auch für ein paar andere Dinge frei zu haben.
Hast du einen Tipp für alle, die noch überlegen, BAföG zu beantragen?  
Mein Tipp: Beantragt BAföG! Jeder Euro, den du in deine Zukunft investierst, bekommt du 10fach zurück.
Mehr über Christoph erfährst du im Video. Es gibt weitere Videobeiträge und Antworten auf die häufigsten Fragen unter www.das-neue-bafög.de