Pressemitteilungen

Katja Urbatsch erhält die Ehrensenatorenwürde der Justus-Liebig-Universität Gießen

Katja Urbatsch und Universitätspräsident der JLU Prof. Dr. Joybrato Mukherjee lächeln in die KameraErstmals seit 18 Jahren hat die Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen am 7. Februar 2018 wieder Ehrensenatorinnen und Ehrensenatoren ernannt. Unter den drei Ausgezeichneten „für herausragende Verdienste“ ist auch Katja Urbatsch (38). Die Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de zeigte sich nach der Verleihung sehr bewegt: „Diese Ehrung ist unglaublich. Es ist ein sehr gutes Gefühl zu wissen, dass unser Engagement mit ArbeiterKind.de derart anerkannt und der stete Einsatz für mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit in Deutschland gewürdigt wird. Und natürlich ist es auch für mich persönlich eine wunderbare Wertschätzung. Ich habe ArbeiterKind.de vor 10 Jahren an der Justus-Liebig-Universität gegründet. Noch heute haben wir hier ein Büro und wir arbeiten eng mit den Servicestellen der Universität zusammen. Die Universität unterstützt uns bis heute in unserem Anliegen, mehr Jugendliche aus Familien ohne akademische Tradition zu einem Studium zu ermutigen. Aber niemals hätte ich gedacht, dass ich heute hier stehe und solch eine Auszeichnung entgegennehmen darf.“

Vollständige Pressemitteilung: pm_arbeiterkind.de_ehrensenatorenwuerde_katja_urbatsch.pdf

--- veröffentlicht am 12. Februar 2018 ---

 

Engagiert für den Bildungsaufstieg: ArbeiterKind.de dankt seinen 6.000 Ehrenamtlichen

Anlässlich des internationalen Tags des Ehrenamts am 5. Dezember möchte ArbeiterKind.de seinen ehrenamtlich engagierten Mentorinnen und Mentoren für ihren steten und beherzten Einsatz für Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit danken. Gründerin und Geschäftsführerin Katja Urbatsch äußert sich tief beeindruckt: „Es ist großartig, was unsere über 6.000 Ehrenamtlichen leisten: In diesem Jahr haben sie bereits über 40.000 ratsuchende Schülerinnen, Schüler, Studierende und Eltern erreicht. Bei Sprechstunden, offenen Treffen und Schulbesuchen, auf Bildungsmessen oder einfach in der Nachbarschaft und im Bekanntenkreis haben sie anderen Mut zum Studium gemacht. Und all das machen unsere Ehrenamtlichen in ihrer Freizeit neben Studium oder Arbeit. Sie sind nicht nur Vorbild und Ansprechpartnerin und Ansprechpartner für all jene, die als Erste in ihrer Familie studieren. Sie sind allen voran das Herzstück von ArbeiterKind.de; ohne sie gäbe es unser breites Unterstützungsangebot nicht.“

Vollständige Pressemitteilung: pm_arbeiterkind.de_tagdesehrenamts.pdf

--- veröffentlicht am 3. Dezember 2017 ---

 

ArbeiterKind.de schließt Kooperationsvereinbarung mit dem Pfalz-Kolleg und -Abendgymnasium in Speyer

ArbeiterKind.de, Deutschlands größte zivilgesellschaftliche Organisation für alle, die als Erste in ihrer Familie studieren, freut sich sehr, mit dem Pfalz-Kolleg und -Abendgymnasium Speyer künftig als Partnerschule zu kooperieren. „So bleiben wir in stetigem Kontakt und garantieren dem Kolleg, dass die Schülerinnen und Schüler des Pfalz-Kollegs regelmäßig von ArbeiterKind.de Ermutigung und Informationen zum Studium erhalten“, erläutert Shamila Borchers, Regionalkoordinatorin Rheinland-Pfalz für ArbeiterKind.de.

Vollständige Pressemitteilung: pm_arbeiterkind.de_partnerschule_pfalz-kolleg_speyer.pdf

--- veröffentlicht am 8. November 2017 ---

 

ArbeiterKind.de lädt zur Stipendien-Infoveranstaltung an die HS Landshut

Am 17. November 2017 öffnet die Hochschule Landshut ihre Pforten für eine Informationsveranstaltung zum Thema Stipendien. Laut der 21. Sozialerhebung des Deutschen Studierendenwerks (2017) finanzieren sich nur fünf Prozent der Studierenden ihr Studium durch ein Stipendium, an Fachhochschulen sind es noch weniger, nämlich nur drei Prozent. Der Grund für die geringe Zahl, insbesondere an Fachhochschulen, sind nicht etwa die Bewerbungsvoraussetzungen oder Anforderungen der Begabtenförderwerke, sondern der Umstand, dass viele Studierende gar nicht wissen, dass Stipendien zur Studienfinanzierung möglich sind. Diese Möglichkeit ist insbesondere für Studierende aus einem nicht-akademischen Elternhaus sehr wichtig, wenn es um die Frage der Studienfinanzierung geht. Denn hier beeinflussen die Angst vor BAFöG-Schulden und die Not, zusätzlich durch Jobben viel Geld neben dem Studium verdienen zu müssen, den Studienerfolg.

Vollständige Pressemitteilung: pm_arbeiterkind.de_stipendienveranstaltung_landshut.pdf

--- veröffentlicht am 6. November 2017 ---

 

Mut zum Studium: Ratgeber soll Studieneinstieg und -verlauf erleichtern

BuchcoverFür viele beginnt mit dem Start ins Studium einer neuer, zukunftsweisender und zunächst unbekannter Lebensabschnitt. Der Weg an die Hochschule verläuft dabei nicht immer ganz gradlinig und ist mit vielen Fragen gespickt. Und nach wie vor gilt in Deutschland: Was für Kinder aus Akademikerhaushalten oftmals selbstverständlich ist, kann für Kinder aus Familien ohne akademische Tradition eine große Hürde sein. Sich an der Hochschule zurechtfinden, das Studium finanzieren, sich für ein Stipendium bewerben, eine Wohnung suchen, die ersten wissenschaftlichen Arbeiten bewältigen, den Berufseinstieg gestalten – in nicht-akademischen Haushalten können Kinder und ihre Eltern häufig nicht auf Erfahrungswerte und entsprechende persönliche Hilfestellungen zurückgreifen. Es braucht Ermutigung und Unterstützung von außen.

Vollständige Pressemitteilung: pm_arbeiterkind.de_ratgeber_als_arbeiterkind_an_die_uni.pdf

--- veröffentlicht am 1. November 2017 ---

 

ArbeiterKind.de lädt zum Berufseinstiegstag in Bochum am 11. November 2017

Aufnahme eines Gesprächskreises vom vergangenen Berufseinstiegstag 2016 (Foto: ArbeiterKind.de)Promovieren? Selbstständig machen? Oder doch (erstmal) für einen (festen) Job bewerben? Wie finde ich den Einstieg ins Berufsleben? Welcher Job passt zu mir und wo genau kann ich danach suchen? Auf was muss ich bei der Bewerbung achten? Wie kann ich mich im Gespräch überzeugend präsentieren? Wie verhandele ich geschickt um mein Gehalt?

Für viele beginnt mit dem Start ins Berufsleben ein neuer und zukunftsweisender Lebensabschnitt. Selten ist der erste Job auch der letzte. Doch der Berufseinstieg ist eine aufregende und ebenso unsichere Zeit, in der auch der soziale und familiäre Hintergrund eine Rolle spielen kann. Absolventinnen und Absolventen, die als Erste in ihrer Familie studiert haben, können selten auf Erfahrungswerte und Rollenvorbilder in ihrer Familie zurückgreifen. Für sie kann der Berufseinstieg in einen ihrem Studium entsprechenden Job viele Fragen aufwerfen und darüber hinaus viele Hürden darstellen. Diese möchte ArbeiterKind.de mit dem Berufseinstiegstag in Bochum am 11. November 2017 beantworten und abbauen.

Vollständige Pressemitteilung: pm_arbeiterkind.de_berufseinstiegstag_bochum.pdf

--- veröffentlicht am 26. Oktober 2017 ---

 

Zwei Jahre ArbeiterKind.de-Kampagne „Erste an der Uni“

Bildschirmfoto der Seite www.ersteanderuni.de Vor zwei Jahren, am 26. Oktober 2015, startete die gemeinnützige und spendenfinanzierte Organisation ArbeiterKind.de die Videokampagne www.ersteanderuni.de und lud Studierende der ersten Generation dazu ein, in einem kurzen Video die eigene Bildungsgeschichte zu erzählen und damit anderen Mut zum Studium zu machen. Zu Beginn der Kampagne nahmen prominente Persönlichkeiten teil, u.a. die Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka; der damalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel; der DGB-Vorstandsvorsitzende Reiner Hoffmann; der Rektor der Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Ulrich Radtke; Dr. Thomas Enders, CEO der Airbus Group; Dr. Gertrud Traud, Chefvolkswirtin der Landesbank Thüringen-Hessen; oder die ZEIT-Journalistin Özlem Topcu.

Vollständige Pressemitteilung: pm_arbeiterkind.de_kampagne_ersteanderuni.de_.pdf

--- veröffentlicht am 19. Oktober 2017 ---

 

ArbeiterKind.de und die Fachhochschule Erfurt unterzeichnen Kooperationsvertrag

Mit 141.600 Euro unterstützt das Thüringer Wissenschaftsministerium ein Projekt der Fachhochschule Erfurt in Kooperation mit ArbeiterKind.de. Die bundesweit aktive gemeinnützige Organisation setzt sich für Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne akademischen Hintergrund ein, die ein Studium aufnehmen wollen. Mit den Landesgeldern wird zunächst bis Ende 2019 eine Projektstelle an der Fachhochschule Erfurt finanziert. Diese koordiniert in Zusammenarbeit mit ArbeiterKind.de künftig die Thüringer Aktivitäten zur Gewinnung von Studierenden der ersten Generation.

Vollständige Pressemitteilung: pm_arbeiterkind.de_kooperation_thueringen.pdf

--- veröffentlicht am 27. September 2017 ---

 

ArbeiterKind.de lädt zum Berufseinstiegstag in Jena am 21. Oktober 2017

Promovieren? Selbstständig machen? Oder doch (erstmal) für einen (festen) Job bewerben? Wie finde ich den Einstieg ins Berufsleben? Welcher Job passt zu mir und wo genau kann ich danach suchen? Auf was muss ich bei der Bewerbung achten? Wie kann ich mich im Gespräch überzeugend präsentieren? Wie verhandele ich geschickt um mein Gehalt?

Für viele beginnt mit dem Start ins Berufsleben ein neuer und zukunftsweisender Lebensabschnitt. Selten ist der erste Job auch der letzte. Doch der Berufseinstieg ist eine aufregende und ebenso unsichere Zeit, in der auch der soziale und familiäre Hintergrund eine Rolle spielen kann. Absolventinnen und Absolventen, die als Erste in ihrer Familie studiert haben, können selten auf Erfahrungswerte und Rollenvorbilder in ihrer Familie zurückgreifen. Für sie kann der Berufseinstieg in einen ihrem Studium entsprechenden Job viele Fragen aufwerfen und darüber hinaus viele Hürden darstellen. Diese möchte ArbeiterKind.de mit dem Berufseinstiegstag in Jena am 21. Oktober 2017 beantworten und abbauen.

Vollständige Pressemitteilung: pm_arbeiterkind.de_berufseinstiegstag_jena.pdf

--- veröffentlicht am 26. September 2017 ---

 

Bildungsgerechtigkeit und Diversity an Hochschulen

ArbeiterKind.de, Deutschlands größte gemeinnützige Organisation für Studierende der ersten Generation, richtet in Zusammenarbeit mit der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen vom 20. bis 22. September 2017 die 26. Jahreskonferenz des European Access Network (EAN) aus. Unter dem Titel „Sharing stories of empowerment: Creating new strategies for diversity and inclusion in higher education“ finden sich – in diesem Jahr am Gründungsort von ArbeiterKind.de an der JLU Gießen – internationale Praktikerinnen und Praktiker, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie weitere Engagierte zusammen, um sich in Workshops, Vorträgen, Plenen und Open Spaces über Bildungsgerechtigkeit und Diversity an Hochschulen auszutauschen. Erwartet werden Gäste aus ganz Europa, aber auch aus den USA, Kanada und Australien.

Vollständige Pressemitteilung: pm_arbeiterkind.de_ean-konferenz.pdf
Englische Version: pm_arbeiterkind.de_ean-conference_engl._version.pdf

--- veröffentlicht am 8. September 2017 --- 

 

21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerk veröffentlicht: ArbeiterKind.de fordert auch weiterhin mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit

In Deutschland studieren derzeit 2,8 Millionen Menschen. 52% kommen aus einer Akademikerfamilie. Demzufolge stammen 48% der aktuell Studierenden aus einer Familie ohne akademischen Hintergrund. „Im Generationenvergleich stellt das Hochschulstudium damit für fast die Hälfte aller Studierenden in Deutschland einen Bildungsaufstieg dar“, erläutert Monika Jungbauer-Gans, wissenschaftliche Geschäftsführerin des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung, auf der Pressekonferenz am 27.06.2017 in Berlin. In der 20. Sozialerhebung aus dem Jahr 2012 waren es 50%. Der leichte Abfall auf 48% lässt sich damit erklären, dass der Anteil der Eltern mit einem akademischen Abschluss insgesamt leicht gestiegen ist. „Allerdings“, so heißt es offiziell weiter, „erlauben diese Werte allein noch keine Aussagen über eine Veränderung der Chancenverhältnisse“, da der Abgleich mit der Gesamtbevölkerung fehle. ArbeiterKind.de geht angesichts der Zahlen davon aus, dass sich die Chancen auf den Bildungsaufstieg zwar nicht verschlechtert, allerdings auch nicht verbessert haben.

Vollständige Pressemitteilung: pm_21.sozialerhebung_stellungnahme_arbeiterkind.de_.pdf

--- veröffentlicht am 27. Juni 2017 --

 

Minister Wolf eröffnet Regionalbüro von „ArbeiterKind.de“: „Mehr Chancengerechtigkeit“

„Bildungschancen sollten gerecht verteilt sein. Gerechter als dies jetzt der Fall ist. Noch immer hängt die Wahrscheinlichkeit, ob ein Kind studieren wird, ganz wesentlich vom Bildungsstand der Eltern ab. In Rheinland-Pfalz sollen alle, die es wollen, an einer Hochschule studieren können. Daher ist herausragendes Ziel der Landesregierung, gute Bildungschancen für Alle zu schaffen“, sagte Wissenschaftsminister Konrad Wolf heute bei der Eröffnung des Regionalbüros der gemeinnützigen Organisation „Arbeiterkind.de“.

Vollständige Pressemitteilung: 2017-05-08_arbeiterkind.de_bueroeroeffnung_in_der_hochschule_ludwigshafen_am_rhein.pdf

--- veröffentlicht am 4. Mai 2017 --

 

Neun Jahre ArbeiterKind.de: Begleitung vor Ort und neues Webinarangebot stärkt Ehrenamt

Geburtstagskuchen mit KerzenSeit mittlerweile neun Jahren unterstützt und begleitet ArbeiterKind.de junge Menschen, die als Erste ihrer Familie studieren. ArbeiterKind.de hat sich inzwischen zur größten zivilgesellschaftlichen Organisation für Studierende der ersten Generation entwickelt. Über das stetig gewachsene Netzwerk von inzwischen rund 6.500 Ehrenamtlichen ermutigt und informiert ArbeiterKind.de Schülerinnen und Schüler, Studierende und Eltern und begleitet Ratsuchende vom Studieneinstieg bis zum erfolgreichen Studienabschluss. Die Ehrenamtlichen sind bundesweit in über 75 lokalen Gruppen organisiert und niedrigschwellig erreichbar. 

Vollständige Pressemitteilung: pm_geburtstag_arbeiterkind.de_.pdf

--- veröffentlicht am 4. Mai 2017 --

 

 

Unterseiten "Presse"