Partnerschulen stellen sich vor

Werden auch Sie eine Partnerschule von ArbeiterKind.de! Laden Sie unsere MentorInnen in Ihre Schule ein. Wenn Ihnen die Veranstaltung gefällt, dann werden Sie doch unsere Partnerschule und nutzen Sie das ArbeiterKind.de-Partnerschulenlogo für Ihre Internetpräsentation.

Hier an dieser Stelle können Sie über Ihre Erfahrungen mit ArbeiterKind.de berichten. Was hat Ihnen gefallen? Was sagen Ihre Schülerinnen und Schüler zur Präsentation? 

Übersicht unserer Partnerschulen

Logo: Abendgymnasium AachenDas Abendgymnasium Aachen bietet berufstätigen Erwachsenen die Chance zu höherwertigen Bildungsabschlüssen, insbesondere die Möglichkeit das (Fach-)Abitur zu erreichen. Die Schule setzt auf ein Drei-Säulen-Modell. Neben dem klassischen Abendprogramm montags bis freitags von 18 bis 22 Uhr bietet das Gymnasium auch Vormittagsunterricht von 8.30 bis 12 Uhr an. Hinzu kommen Abi-Online-Kurse in Aachen und in Düren, dabei findet der Unterricht in Teilen via Internet statt.

Schulgebäude in LaurensbergMatthias Hermanns, stellv. Schulleiter:
"Die Ziele von ArbeiterKind.de und Weiterbildungskollegs ähneln sich: Wir wollen jungen Erwachsenen ermöglichen, Bildungs- und Studienchancen wahrzunehmen und Benachteiligungen zu überwinden. Das Engagement von ArbeiterKind.de in unserer Schule unterstützt die Studierenden in ihrer Motivation und liefert wichtige Informationen zu Studien- und Berufschancen."

 

 

Logo der Leipziger AbendoberschuleAn der Abendoberschule/ dem Abendgymnasium Leipzig können Erwachsene kostenfrei den Hauptschulabschluss, den Realschulabschluss oder das Abitur im Abendunterricht ab 16.40 Uhr erwerben.

Foto der Leipziger AbendoberschuleWolfhard Kupfer, Schulleiter:
"Durch das ehrenamtliche Engagement der MentorInnen von ArbeiterKind.de erhalten unsere SchülerInnen im Abiturlehrgang viele wichtige Informationen zur Studienwahl, dem Studienalltag und der Studienfinanzierung. Wir freuen uns über die Unterstützung durch ArbeiterKind.de und bauen auch in Zukunft fest auf diese."

 

Logo der Anna-Freud-Schule mit Link auf den Internetauftritt der SchuleDie Anna-Freud-Schule in Berlin ist ein Oberstufenzentrum mit einem sozialpädagogischen Schwerpunkt und bietet die Bildungsgänge Fachoberschule, Berufsoberschule, Gymnasium sowie die Ausbildungen zur Sozialassistent_in und Erzieher_in an. Die Grundsätze der Schule sind das Streben nach demokratischen Handeln und nach friedlicher Konfliktlösung sowie der Respekt aller am schulischen Leben Beteiligten voreinander.

Corinna Schnee Schulsozialarbeiterin und Nina Strobel Lehrerin:

"Arbeiterkind unterstützt unsere Schüler_innen bei der Verwirklichung ihrer Träume bezüglich einer akademischen Laufbahn und ist ein wichtiger Ansprechpartner vor Ort bei unserem jährlich stattfindenden Berufsinformationstag. Wir sind dankbar, dass wir so einen tollen Kooperationspartner haben."

 

Logo der Bertolt-Brecht-Gesamtschule BonnDie Bertolt-Brecht-Gesamtschule (BBG) ist eine von fünf Gesamtschulen der Stadt Bonn. Im Vordergrund des Schullebens steht die individuelle Förderung von SchülerInnen aus über 17 verschiedenen Nationen und unterschiedlichster Herkunft. Das spiegelt sich in der Vielzahl der Förderkonzepte und der unterschiedlichen Schulabschlüsse wieder. Die Beratung zur Berufs- und Studienwahl ist dabei besonders wichtig. Je nach angestrebtem Schulabschluss wird den SchülerInnen ein mehrstufiges Beratungssystem in den Jahrgängen 9 bis 13 angeboten. Partner sind die Agentur für Arbeit, lokale Ausbildungsbetriebe, umliegende Universitäten sowie Hoch- und Fachhochschulen und natürlich ArbeiterKind.de. Für das Konzept hat die Bertolt-Brecht-Gesamtschule 2016 das Berufswahlsiegel NRW erhalten.

Schüler und Schülerinnen bilden die Buchstaben "BBG Bonn" auf dem Sportplatz, Foto: Bertold-Brecht-Gesamtschule/ Volker Lannert

Wolf-Hendrik Löschner, Koordination der Studienberatung BBG: 
„Mit ArbeiterKind.de verbindet uns eine erfolgreiche fünfjährige Zusammenarbeit. Besonders beliebt bei unseren SchülerInnen der gymnasialen Oberstufe ist die obligatorische Informationsveranstaltung rund ums Studium, bei der ehemalige SchülerInnen unserer Schule ihre Studienerfahrungen weitergeben. Den engen Kontakt zur Gruppe Bonn nutzen unsere Schülerinne n und Schüler auch nach ihrem Schulbesuch an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule."  

 

Logo der Berthold-Brecht-Schule in DarmstadtSeit ihrer Gründung im Jahre 1974 hat sich die Bertolt-Brecht-Schule (BBS) einen in der Darmstädter Schullandschaft besonderen Ruf erworben, als eine gymnasiale Oberstufenschule, an der ein kommunikatives, integratives und nicht-autoritäres Schulklima herrscht und an der sich die SchülerInnen sozial und emotional aufgehoben fühlen. Die SchülerInnen kommen aus vielen verschiedenen Zubringerschulen (Realschulen, integrierten und kooperativen Gesamtschulen sowie anderen Gymnasien aus Darmstadt und dem Umland). Ihre Zusammensetzung ist in Bezug auf ihr Alter, ihre Vorbildung und ihre soziale Herkunft sehr heterogen. Daher liegt ein großer Wert auf gleiche Anerkennung aller SchülerInnen unabhängig von ihrer Herkunft, auf Kompensation möglicher Lerndefizite, auf soziale Integration und gelebte Multikulturalität. Alles mit dem Ziel, die SchülerInnen zur Aufnahme eines Studiums durch Erlangen des (Fach-) Abiturs zu befähigen oder ihnen eine qualifizierte Berufsausbildung zu ermöglichen.

Claudia Besserer, Oberstudienrätin, Sonderfunktion Berufs- und Studienorientierung:
„ArbeiterKind.de und BBS, das passt. Ausgehend von unserem Leitbild und einem sehr großen Anteil von Nicht-Akademikerkindern an unserer Schule ist es uns als Schulgemeinde ein besonderes Anliegen, zur Verringerung sozialer Ungleichheit beizutragen. Hierbei unterstützt uns ArbeiterKind.de seit 2011 kontinuierlich, durch Beratungsgespräche und im Rahmen der einmal jährlich stattfindenden Hausmesse mittels Vorträgen an unserer Schule.“

 

Logo der BBS1 Gifhorn Mit rund 2.100 Schülerinnen und Schülern und etwa 130 Lehrkräften sind die Berufsbildenden Schulen 1 (BBS 1 Gifhorn) in der gut aufgestellten Bildungslandschaft der Region Gifhorn ein wichtiges Kompetenzzentrum. In rund 21 Bildungsgängen in Vollzeitschulformen und zurzeit 19 Ausbildungsberufen im dualen System bietet die BBS 1 verschiedene Wege an, die Schullaufbahn nach der Sekundarstufe I begabungsgerecht in den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit, Körperpflege, Ernährung, Hauswirtschaft, Pflege, Sozialpädagogik sowie Agrarwirtschaft zu absolvieren. 

Sven Ernstson, Lehrkraft, Team Fachschule Sozialpädagogik BBS 1 Gifhorn:
„Durch die vielfältigen Veranstaltungen von ArbeiterKind.de Niedersachsen, gelingt es Vorurteile und Ängste von Schülerinnen und Schüler abzubauen und sie zu motivieren ihre berufliche Qualifikation zum Beispiel durch ein Studium weiterzuentwickeln.“  

 

Logo von blista_Gymnasium für blinde und sehbehinderte SchülerDie Carl-Strehl-Schule der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V. (blista) in der mittelhessischen Universitätsstadt Marburg ist eine staatlich anerkannte private Förderschule mit dem Förderschwerpunkt „Sehen”. Zu ihr gehören das einzige grundständige Gymnasium für blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler im deutschsprachigen Raum, zahlreiche weitere Bildungswege in Drei Schüler schauen auf ein Handy. Einer trägt ein T-Shrit mit der Aufschrift "Andere sehen, WIR haben den Durchblick". (Foto: blista)der Sekundarstufe II und ein Beratungszentrum für blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler an Regelschulen. Inklusionsorientiert arbeiten die Fachkräfte in der Schule, in den dezentralen Wohngruppen des Internates und in den Schulungs- und Förderangeboten der Reha-Einrichtung Hand in Hand. Ziel ist es, jungen Menschen die bestmöglichen Chancen zu eröffnen, ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken und sich weiterzuentwickeln.

 

Logo der Erich Kästner-Schule in DarmstadtDie Erich Kästner-Schule ist eine integrierte Gesamtschule bis zur 10. Klasse. Die SchülerInnen, die das Abitur anstreben, erhalten, wenn die Noten auch stimmen, ein Zeugnis, das zum Besuch einer gymnasialen Oberstufe oder einer Fachoberschule berechtigt. Zusätzlich wird allen SchülerInnen eine Laufbahnberatung angeboten.

Hano Stühlinger, stellv. Schulleiter:
Foto der Erich-Kästner-Schule in Darmstadt"Ich fand das Projekt von vornerein spannend. Durch die direkte Kontaktaufnahme von ArbeiterKind.de haben wir gleich Nägel mit Köpfen gemacht und einen Schulvormittag geplant. Unsere Schüler konnten sich mit einigen Fragen auseinandersetzen: Soll ich mein Abi machen? Ist ein Studium wiklich was für mich? Ihnen wurde der Blick geöffnet, auch darin, dass sie die Zugangsberechtigung zur gymnasialen Oberstufe oder einer Fachoberschule hier erwerben und weiter machen können. Der Vormittag ist gut angekommen. Es war ein Ausblick, auf das, was die Zukunft bringen kann."

 

Logo der Evengelischen Schulstiftung in der EKBODie Evangelische Schule Neukölln (ESN) ist eine öffentliche, staatlich anerkannte Schule mit den Klassen 1-13. Der Schulträger ist die Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Die ESN hat teil an dem pädagogischen Handeln der Kirche, das sich an der christlichen Überlieferung in Bibel und Geschichte orientiert. Sie sucht das ökumenische und interreligiöse Gespräch und ist daher offen für die Aufnahme interessierter Angehöriger anderer Konfessionen und Religionen.

Thorsten Knauer-Huckauf (Schulleiter), Annette Malur (Pädagogische Koordinatorin)
"Unser 
Motto: Ein chinesisches Sprichwort sagt: Ein Lehrer öffnet dir die Türen. Hindurchtreten musst du selbst.
Wir öffnen die Tür, ArbeiterKind.de hilft beim Hindurchtreten. Wir freuen uns sehr, dass ArbeiterKind.de unseren Schülerinnen und Schülern hilft, ihre Chancen besser zu nutzen."  

 

Gelände der WirtschaftsschuleDie Gustav-Stresemann-Wirtschaftsschule (GSW) gehört zu den vier Berufsbildenden Schulen in Mainz und bietet allen Schülerinnen und Schüler mit dem qualifizierten Sekundarabschluss I die Möglichkeit, die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife zu erlangen.

Brigitte Glismann, Schulleiterin:
"Sowohl das dreijährige Wirtschaftsgymnasium als auch die zweijährige Höhere Berufsfachschule der GSW bereiten auf ein Studium vor. Viele Absolventinnen und Absolventen stammen dabei aus Nicht-akademischen-Familien. ArbeiterKind.de eröffnet vor allem ihnen neue Perspektiven für ihre berufliche Zukunft."

 

Logo des Heisenberg-GymnasiumsDas Heisenberg-Gymnasium Dortmund (HeiG) liegt im Dortmunder Nordosten zwischen den Stadtteilen Scharnhorst und Eving, ca. 1140 Schülerinnen und Schüler besuchen die Schule. Ziel des Gymnasiums ist es, durch fachliche, methodische und pädagogische Arbeit die Entwicklung zu vielseitig interessierten, engagierten, kulturell offenen und sozial denkenden und handelnden Persönlichkeiten zu fördern. Die Frage nach der bestmöglichen Förderung der Schülerinnen und Schüler ist zentrales Anliegen der Schule und die Umsetzung der Präambel in das Schulleben hat die Schulentwicklung bis heute geprägt.

Ulrike Eisenberg, Schulleiterin: 
„Ein bedeutsames Angebot im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung des HeiG ist die Kooperation mit Arbeiterkind.de, um der Schülerschaft, die einen hohen Anteil an Familien mit Zuwanderung oder auch Familien umfasst, die keine gymnasiale Erfahrung haben, Unterstützung bei der Zukunftsplanung zu geben.“  

 

Hermann-Ehlers-Schule: LogoDas Hermann-Ehlers-Gymnasium ist eine Schule mit multikultureller Schülerschaft im Berliner Stadtbezirk Steglitz-Zehlendorf und befindet sich auf dem Weg zur UNESCO-Schule. Ein Schwerpunkt liegt in den Fremdsprachen, unterrichtet werden unter anderem Französisch, Italienisch und Russisch. Jährlich werden die Ehrenamtlichen von ArbeiterKind.de eingeladen, um ihre Studienerfahrungen mit den Schülerinnen und Schülern zu teilen.

 

Luftaufnahme der Schule in Jessen: Das Gebäude besteht aus drei Flügeln und erinnert an ein Y. (Foto: Gymnasium Jessen)Das Jessener Gymnasium liegt in Sachsen-Anhalt, genauer im Dreiländereck von Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt an der Schwarzen Elster. In der Berufs- und Studienorientierung präsentieren regionale Unternehmen ihre Ausbildungsplätze und in der Angebotsreihe zum Thema Studium stellen die Ehrenamtlichen von ArbeiterKind.de die Möglichkeiten der Studienfinanzierung vor.

Michael Hollwitz, schulfachlicher Koordinator:
„Unser Gymnasium Jessen ist in der eher ländlich geprägten Region des östlichen Landkreises Wittenberg ein wesentlicher Baustein zur Schaffung von Chancengerechtigkeit. Mit unserem breit gefächerten Bildungsangebot, das eine aktive Förderung der beruflichen Orientierung einschließt, wollen wir allen Schülerinnen und Schülern den Weg in ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben eröffnen. Das ist unser Anspruch.“

 

Logo des Köln-KollegsDas Köln-Kolleg bietet interessierten Erwachsenen die Möglichkeit, ihr Abitur nachzuholen sowie die Fachhochschulreife in Vollzeit zu erlangen. Mit einem speziellen Angebot besteht auch die Möglichkeit, sich auf die Abiturprüfungen in Vormittagskursen vorzubereiten.  

Eine Außenaufnahme des Köln-KollegsDr. Oliver Laschet:
"Auch in diesem Semester war die Studien-Infoveranstaltung von ArbeiterKind.de hier bei uns im Köln-Kolleg wieder ein voller Erfolg. Die ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren der Kölner Gruppe sind wirklich sehr gut und absolut zuverlässig!"
 

 

Logo des Overberg-Kolleg: Blaue Schrift auf weißem GrundDas Overberg-Kolleg ist das Weiterbildungskolleg des Bistums Münster und bietet jungen Erwachsenen ab 18 Jahren die Möglichkeit, in sechs Semestern ihr Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg zu erwerben. Dieses Abitur entspricht dem der gymnasialen Oberstufe. Der Unterricht findet in der Regel vormittags statt. Einstiegssemester gibt es zwei Mal im Jahr: nach den Sommerferien sowie im Februar. Der Besuch des Kollegs ist kostenlos.
Vielfache Unterstützungsangebote (elternunabhängiges BAföG, 22-stündiger BAföG-geförderter Vorkurs, Beratung durch ausgebildete Lehrkräfte, Studieren mit Kindern etc.) begleiten unsere Studierende durch den Schulalltag.

Schulaufnahme des Overberg-Kollegs auf der Schülerinnen und Schüler auf dem Boden sitzen und gespannt in eine Richtung schauen.Ansgar Heskamp, Schulleiter, und Sabine Bertram, stellv. Schulleiterin:
„‘Hast du dein Abi schon in der Tasche?‘ Als Einrichtung des zweiten Bildungsweges stärkt das bischöfliche Overberg-Kolleg junge Menschen in ihrem Vorhaben, das Abitur zu erlangen. Diese kämpfen häufig mit negativen (Schul-) Erfahrungen, mit persönlichen Problemen und haben keine oder nur wenig elterliche Unterstützung. Aufgrund unserer christlichen Sicht auf den Menschen ist das Kolleg ein Ort des Lernens und der Gemeinschaft, in der alle nach ihren Kräften und Möglichkeiten die anderen stützen, auf sie eingehen, das Gespräch suchen und auch zu Kritik und Selbstkritik bereit sind. Wir wollen zu einer Integration gesellschaftlich Benachteiligter beitragen – ein Ziel, dem sich auch Arbeiterkind verschrieben hat.“

 

Logo des Pfalz-Kolleg, Name mit der Silhouette der Schule (Grafik_Pfalz-Kolleg)Das Abitur auf dem zweite Bildungsweg – mobil und von unterwegs. Das Pfalz-Kolleg und -Abendgymnasium Speyer bietet neben dem Abitur online ein flexibles Angebot an Unterrichtszeiten: Im Tageskolleg oder im Abendgymnasium – so wird ein höherer Bildungsabschluss auch für Erwachsene noch möglich.

Schulgebäude des Pfalz-Kollegs SpeyerRené Jarschke, Schulleiter:
„Das Kolleg und Abendgymnasium ist eine Talentschmiede für unsere Gesellschaft. Diesen Talenten aus allen Teilen der Gesellschaft neue Wege zu ermöglichen, darin sehen wir unseren Beitrag auch für die Zukunft!“
 

 

Schule St. Klara: LogoDie Schule St. Klara in Rottenburg ist eine staatlich anerkannte, katholische Schule in freier Trägerschaft. Die Schule bietet durch eine Mädchenrealschule, ein Mädchenprogymnasium (G8 und G9) und ein Berufliches Gymnasium (WG und SG) verschiedene Bildungswege an.

Schule St. Klara: BildP. Wegler, Koordinator des Programms "Der Weg in Studium und Beruf":
"Die Veranstaltung mit ArbeiterKind.de hat den Schülerinnen und Schülern viele wichtige und hilfreiche Informationen bereitgestellt und wird auch in Zukunft ein fester Baustein in unserem Programm für die Oberstufe sein."
 

 

Logo_Wilhelm-Heinrich-Riehl-KollegDas Wilhelm-Heinrich-Riehl-Kolleg in Düsseldorf ist eine private Ersatzschule des zweiten Bildungswegs, auf der junge Erwachsene (ab 19 Jahren) ihren höheren Schulabschluss absolvieren können. Die Neuaufnahme ist zum 1. Februar und zum 1. August möglich. Der Unterricht findet von Montag bis Freitag zwischen 08.10 Uhr und 13.30 Uhr (Dienstag bis 14.20 Uhr) statt.