ArbeiterKind.de in Baden-Württemberg

Unsere Ehrenamtlichen bei der Jobs for Future in Mannheim Foto: JobsforFuture/ Christoph BlüthnerIn Baden-Württemberg möchten wir in den kommenden Jahren unser Angebot vor allem in ländlichen Gebieten stärken. Momentan unterstützen wir Schülerinnen, Schüler und Studierende der ersten Generation in zehn Städten. Verstärkt suchen wir in Ravensburg, Nürtingen und Villingen neue Ehrenamtliche.

Unsere Ehrenamtlichen ermutigen Schülerinnen und Schüler in Schulveranstaltungen zum Studium. Sie teilen ihre eigene Studienerfahrungen, um Ängste z. B. über die Finanzierung zu nehmen und machen dadurch Mut, sich auch mit dem Thema Studieren für ihre berufliche Zukunft auseinanderzusetzen. Wenn in der eigenen Familie bisher niemand studiert hat, fehlen häufig Erfahrungen über die Fragen: Warum studieren? Was studieren? Wie finanzieren? Bei diesen Fragen stehen dann die Mentorinnen und Mentoren von ArbeiterKind.de mit Tipps zur Seite.


Unsere Gruppen in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg
Bundesländer

Wir sind unseren Ziel, mehr Schülerinnen und Schüler in ländlichen Regionen zu ermutigen, bereits ein Stück näher gekommen. Die Schule St. Klara in Rottenburg (Nähe Tübingen) ist unsere erste Partnerschule in Baden-Württemberg, d. h. unsere Ehrenamtlichen werden regelmäßig zum Berufsorientierungstag eingeladen. Mehr über die Schulveranstaltungen von ArbeiterKind.de …


Wir suchen …

Unser Messeteam auf der horizon in StuttgartBisher erreichen wir knapp 10 Prozent der Schülerinnen und Schüler, die jedes Jahr eine Hochschulzugangsberechtigung erwerben. Wir wollen mehr!

Daher suchen wir:

  • Schulen, die ihr Berufsorientierungsangebot mit einer Info-Veranstaltung unserer Ehrenamtlichen erweitern möchten

  • ehrenamtlich Interessierte, die mit uns Mut zum Studium machen und sich für Studierende der ersten Generation einsetzen

  • Partner in bereits existierenden Beratungseinrichtungen für SchülerInnen und Studierende in Baden-Württemberg (z. B. Studien- und Berufsberatungen, Agenturen für Arbeit, Studentenwerke), die mit uns Unterstützungsangebote sinnvoll verknüpfen

  • Studierende der ersten Generation, die ihre Geschichte erzählen und uns mit einem kurzen, ermutigenden Video für die Kampagne „Erste an der Uni“ unterstützen