Vorbereitungen für Dein Auslandssemester

Liste mit LändernamenEs wird dir gar nicht so vorkommen, aber wenn du ein Auslandssemester planst, lernst du mit jedem Schritt. Du lernst mit Fristen umzugehen, Absprachen in einer Fremdsprache zu treffen und im Voraus zu kalkulieren. Du wirst zum Organisationstalent und übst dich darin, kreative Lösungen zu finden. Das sind alles Dinge, die du später im Jobeinstieg nutzen kannst.

Mehrere Fragen werden dich anfangs beschäftigen, wenn du deinen Auslandsaufenthalt planst:

Wann sollte ich ins Ausland gehen?

Für den geeigneten Zeitpunkt gibt es keine Regeln. Die meisten Studierenden gehen nach zwei oder vier Semestern ins Ausland. Dieser Zeitpunkt bietet sich an, da du dann mit dem Grundwissen in deinem Fach leichter mithalten kannst.Im späteren Masterstudium ist ein Auslandssemester zu allen Zeitpunkten denkbar und abhängig davon, wie du es in deinen Studienverlauf integrierst.

Wie lange sollte ich bleiben?

Die Dauer deines Studienaufenthalts hängt stark von deinem eigenen Interesse und deiner Finanzierung ab. Es empfiehlt sich wenigstens ein Studiensemester zu absolvieren, aber zwei sind oftmals besser. Denn für das Land, die Sprache und die Leuten benötigst du einfach ein bisschen Zeit.

Manche Stipendienprogramme sind allerdings nur auf ein Semester ausgelegt, daher gilt: Sich vor der Bewerbung über die Finanzierung beim Auslandsamt oder dem International Office informieren. Auch solltest du berücksichtigen, dass die Semester (oder Trimester) in anderen Ländern oft nicht gleichzeitig mit den Semestern an deiner Hochschule beginnen und aufhören.

Wann sollte ich mit den Vorbereitungen beginnen?

Wenn du den Zeitpunkt deines Auslandsaufenthaltes bestimmt hast, solltest du es mindestens ein Jahr vorher vorbereiten. Die Bewerbungsfrist liegt bei vielen Stipendienprogrammen recht früh, so dass du dich zeitig über deine Möglichkeiten einer Förderung informieren solltest.

Wie gut muss ich die Sprache beherrschen?

Für ein paar Monate im englischsprachigen Ausland reichen meist die Englischkenntnisse aus deiner Schulzeit aus. Gehst du jedoch in ein anderssprachiges Land, dessen Sprache du noch nicht beherrschst, solltest du überprüfen, ob deine Kenntnisse ausreichend sind. Falls nicht, könntest du sie in den Monaten vor deinem Auslandsaufenthalt in einem Sprachkurs vertiefen.

In manchen Ländern bieten die Hochschulen oftmals auch englischsprachige Kurse an, etwa in den Niederlanden oder den skandinavischen Ländern, die dir so den Start an der ausländischen Hochschule erleichtern können.

Einige Universitäten, insbesondere in den USA, verlangen außerdem einen Nachweis über die sprachliche Eignung, z. B. mit Hilfe des TOEFL-Tests für englischsprachige oder des DALF-Tests für französischsprachige Länder. An manchen Hochschulen ist dieser Nachweis Zugangsvoraussetzung, für andere dient er als Bonus im Bewerbungsprozess.

Mehr zum Auslandssemester