Berichte und Studien

Die ehrenamtlich Engagierten von ArbeiterKind.de ermutigen Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne Hochschulerfahrung zum Studium und unterstützen sie auf dem Weg zum erfolgreichen Studienabschluss und in den Berufseinstieg. 

Jahresberichte

Studien zum Thema Hochschulzugang

Evaluation der Initiative ArbeiterKind.de (März 2015)

Unsere Veranstaltungen in Schulen sowie die Reichweite des ArbeiterKind.de-Infotelefons wurden in einer wissenschaftlichen Studie der Freien Universität Berlin und des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung untersucht. Die Ergebnisse der Evaluation liegen in den nachfolgenden Dokumenten vor.

„In der deutschen Förderlandschaft einzigartig ist der aus der Kultur der Ehrenamtlichkeit hervorgegangene peer-to-peer-Ansatz, dementsprechend die Mehrzahl der MentorInnen selbst Studierende der ersten Generation sind. Das dahinter stehende Konzept eines gemeinsamen Erfahrungshorizonts und einer Wissensvermittlung auf Augenhöhe hat sich in angloamerikanischen Studien bereits als effektiv erwiesen. Darüber hinaus zählt ArbeiterKind.de zu den wenigen Programmen in Deutschland, die überregional und hochschulunabhängig agieren.“ Quelle: Evaluation der Initiative ArbeiterKind.de, Kurzfassung des Abschlussberichts, Januar 2015, Seite 3.

abschlussbericht_evaluation.pdf

kurzbericht_evaluation.pdf
 

Transparenz

Logo der Initiative Transparente ZivilgesellschaftArbeiterKind.de ist eine gemeinnützige Organisation. Wir möchten deshalb transparent machen, welche Ziele wir haben, woher unsere finanziellen Mittel stammen, wie wir sie verwenden und wer unsere Entscheidungsträger sind. Es gibt in Deutschland keine einheitlichen Veröffentlichungspflichten für gemeinnützige Organisationen. Deshalb hat sich ArbeiterKind.de – mit derzeit über 700 anderen gemeinnützigen Organisationen in Deutschland – der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen. Wir erfüllen gern die damit verbundene Verpflichtung, über zehn grundlegende Punkte leicht zugänglich Auskunft zu geben. Weitere Informationen ...

 

Unterseiten "Presse"